Reiseapotheke für Abenteuer, Trekking, Tropen, niedriger hygienischer Standard

Medikamente

Wunddesinfektion

antiseptische Wundsalbe
Octenidin (z.B. Octenisept® Wunddesinfektion),
PVP-Iod (z.B. Betaisodona® Salbe oder Lösung)

Schmerzen, Kopfschmerzen, Fieber

Paracetamol oder Ibuprofen

Durchfall

Loperamid (z.B. Imodium® akut) zur Kurzzeitbehandlung von Durchfällen ohne Blut- und Schleimbeimengungen und ohne Fieber

 

Sacharomyces cerevisiae (z.B. Perenterol®) zur Vorbeugung und symptomatischen Behandlung von Durchfällen

 

Orale Rehydratationslösung (z.B. Elotrans®) zum Ausgleich von Flüssigkeits- und Mineralstoffverlusten

Übelkeit, Erbrechen und Reisekrankheit

Dimenhydrinat (z.B. Vomex A®, Superpep®)
Ingwerwurzelstock (Zintona®) zur Vorbeugung von Reiseübelkeit

Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen

Iberogast® gegen Sodbrennen, Übelkeit und erdauungsbeschwerden

 

Antacida (z.B. Talcid®) gegen Sodbrennen

Krampfartige Bauchschmerzen

Butylscopolamin (Buscopan®)

Verstopfung

Bisacodyl (Dulcolax®),

 

Natriumpicosulfat (Laxoberal®)

Husten

Acetylcystein (z.B. ACC® akut) zum Hustenlösen

 

Evtl. Hustenstiller

Schnupfen

Xylometazolin (z.B. Otriven®, Olynth®)
auch zur Erleichterung des Druckausgleichs bei Flugreisen

Halsschmerzen

Schmerzstillende Lutschtabletten

Allergie

Antihistaminikum z.B. Cetirizin

Juckreiz, Insektenstiche,

Lokales Antihistaminikum (z.B. Fenistil® Gel)

Sonnenbrand

Hydrocortison Creme oder Lotio (z.B. Soventol® Hydrocort)

Pilzinfektionen

Terfenadin (z.B. Lamisil® Creme) bei Fußpilz

 

Clotrimazol Creme/Vaginaltabletten (z.B. Canesten Gyn®) bei vaginalen Pilzinfektionen

Sportverletzung
(z.B. Prellung, Verstauchung)

Schmerzstillendes Gel (z.B. Voltaren® Schmerzgel)

Augenpflege bei Flugreisen

Befeuchtende Augentropfen zur Augenpflege bei trockener Kabinenluft (z.B.  Artelac ®)

Nasenpflege bei Flugreisen

Meerwassernasenspray oder pflegende Nasensalbe (z.B. Bepanthen®) zur Vermeidung des Austrocknens der Nasenschleimhaut

Persönliche Dauermedikamente und Medikamente gegen bekannte oder wiederholt auftretende Erkrankungen dürfen in keiner Reiseapotheke fehlen. Zur Sicherheit sollte etwas mehr mitgenommen werden, wie für den geplanten Reisezeitraum notwendig ist.

Bei Aufenthalten in Malaria-Risikogebieten kann die Einnahme von Medikamenten zur Malariaprophylaxe (Rp*) oder die Mitnahme von Medikamenten für den Notfall (Rp*) („Stand by“) empfohlen sein. Je nach Reiseart ist die Mitnahme eines Moskitonetzes sinnvoll.

Reisen in großen Höhen: Bei Touren in großen Höhen kann in manchen Fällen auch die Mitnahme von Medikamenten, die bei Höhenerkrankungen eingesetzt werden (z.B. Acetazolamid Rp*, Dexamethason Rp*) sinnvoll sein. Reisende die solche Touren planen, sollten sich von einem in der Berg- und Höhenmedizin erfahrenen Arzt beraten lassen. Die Entscheidung bezüglich der mitzunehmenden Medikamente sollte im Einzelfall getroffen werden.

Rp*= Diese Medikamente unterliegen der Verschreibungspflicht und bedürfen einer ärztlichen Verordnung. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Verbandsmaterial und Sonstiges

Wund- und Heftpflaster

 

Fieberthermometer

Mullbinden

 

Sonnenschutz

Elastische Binde (Idealbinde)

 

Insektenschutz/Repellentien

Sterile Kompressen

 

Zeckenzange

Kleine Schere

 

Ohrenstöpsel

Pinzette

 

Kondome

Klebeband

 

Sterile Spritzen (2 ml, 5 ml, 10 ml)

Einmalhandschuhe

 

Sterile Kanülen (Nr. 1 und Nr. 12)

Sicherheitsnadeln

 

Mittel oder Filter zur Trinkwasserdesinfektion (z.B. Micropur® forte)

Dreieckstuch

 

Alkoholtupfer

Steri-stripsTM

 

Desinfektionsmittel für Gegenstände

Verbandpäckchen

 

Handdesinfektionsmittel (z.B. Sterillium® Händedesinfektion, Handhygienegele versch. Hersteller)

Rettungsfolie

 

Kits zur Zahnreparatur

Tapeverband

 

Tampons/Binden

Blasenpflaster

 

Mineralstoffpräparate

 

 

Lippenpflegestift

Wichtige Tipps

Überprüfen Sie vor der Reise Ihren Krankenversicherungsschutz im Reiseland und schließen Sie gegebenenfalls eine Auslandskrankenversicherung ab.

Informieren Sie sich vor der Reise über die Einfuhrbestimmungen für Medikamente und ggf. Spritzen oder Kanülen in Ihrem Reiseland. Manche Länder haben hier sehr strenge Regeln, so dass zum Beispiel bei der Einreise eine ärztliche Bescheinigung verlangt wird. Weiterführende Informationen hierzu erhalten Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) und bei der Botschaft Ihres Reiselandes.

Auch bei Reisen sollte auf die richtige Aufbewahrung von Arzneimitteln geachtet werden. Dies ist besonders bei temperaturempfindlichen Arzneimitteln (z.B. Insulin, Druckgasaerosole, Zäpfchen) wichtig. Wir beraten Sie dazu gerne. Wichtig ist auch, die Reiseapotheke sicher und für Kinder unzugänglich aufzubewahren.

Nehmen Sie bei Flugreisen wichtige Medikamente in Ihr Handgepäck. Informieren Sie sich ggf. bei Ihrer Fluggesellschaft oder Ihrem Reiseveranstalter über die aktuellen rechtlichen Bestimmungen.

Beachten Sie bei Flugreisen die aktuellen Richtlinien zur Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck.